Die Stiftung Karolinenheim ist eine gemeinnützige Stiftung gemäss Art. 80 ff. ZGB. Der Stiftungszweck ist in der Stiftungsurkunde vom 12. November 2003 umschrieben. Er wird nach folgendem Leitbild wahrgenommen:

Wir bieten Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung geschützte Wohn-, Beschäftigungs- und Arbeitsplätze an. Bei der Umsetzung unseres Leistungsangebotes orientieren wir uns an den acht Elementen des Normalisierungs-Prinzips.

Menschen mit einer Behinderung stehen im Mittelpunkt

Unsere Tätigkeiten orientieren sich primär an ihren Bedürfnissen auf Individualität, Hilfestellungen, Gleichberechtigung und Mitspracherecht. Ihr persönliches Wohl an Leib und Seele steht im Vordergrund. Deshalb geniessen Massnahmen zur Arbeitssicherheit und Unfallverhütung besondere Beachtung.

Wir sind fachlich und menschlich qualifiziert und verbessern uns laufend

Wir arbeiten als Team, sind initiativ und übernehmen Mitverantwortung. Wir bilden uns weiter und sehen in Veränderungen eine Chance. Wir wollen den nötigen Standard erreichen um festgelegte Anforderungen erfüllen zu können.

Wir orientieren uns an den Anforderungen unserer Kunden

Wir sind ein zuverlässiger und kompetenter Partner. Wir erkennen die Bedürfnisse unserer Kunden und gestalten dementsprechend unsere Dienstleistungen und Produkte. Wir halten Vereinbarungen ein, denken mit und bringen unsere Ideen in Lösungen ein; zum Vorteil unserer Kunden und zu unserem Nutzen.

Wir sind offen und kommunizieren

Wir wollen gesellschafts- und sozialpolitische Veränderungen wahrnehmen und unsere Angebote veränderten Bedürfnissen anpassen. Wir kommunizieren mit der Öffentlichkeit, um das Verständnis für die Anliegen der Menschen mit einer Behinderung bei den Behörden und in der Bevölkerung positiv zu beeinflussen.

Unsere Organisation ist angemessen, wirksam und transparent

Die Leistungserbringung erfolgt nach optimierten Prozessen. Die festgelegten Leistungsziele werden überprüft. Unsere Ressourcen nutzen wir kostenbewusst und umweltgerecht.